‘Keine Ahnung’

Beziehungen zerbrechen, die Herausforderungen des Alltags werden zu viel oder man fühlt sich im gängigen System unserer Gesellschaft nicht mehr wohl. Weg vom ständigen Hustle und allen Verpflichtungen. Ab in eine verheißungsvolle Welt voller Freiheiten und Abenteuer. Auf „Keine Ahnung“ besingt die Salzburger Stimmakrobatin Anna Buchegger die Sehnsucht nach der Ungewissheit. Begleitet von einer schwungvollen, zuträglichen Melodie trägt sie uns in die sengende Sonne und klare Luft des Südens. Dort, wo die Welt sich scheinbar langsamer dreht und man endlich die innere Mitte findet.
Doch wo sich Reisende befinden, dort gibt es auch Zurückgebliebene. Beste Freundinnen, die mit einer Mischung aus persönlicher Wehmut und Freude für die andere Person zurückbleiben und mit Tränen in den Augen das Beste wünschen. Die aber auch mahnende Worte mitgeben, dass sich die Probleme von daheim im fernen Ausland nicht von selbst lösen: „Den Rucksock nimmst du üwareu hi mit. Den nimmt da koana oh, owa vielleicht hüft da wer trong.“ Elektronische Sounds umspielen die Mundart, dazwischen grätscht eine Gitarre rein und gibt der Nummer ein artifizielles Alpen-Rock-Flair. „Keine Ahnung“, ob das Glück dieser Welt da draußen liegt. Ob man dortbleibt oder wieder zurückkommt. Wichtig ist, dass man zueinandersteht. Keine Entfernung kann die echte menschliche Nähe nehmen.